Fest der Heiligen Rosalia

Zuerst, das Fest der Heiligen Rosalia (U fistinu auf Sizilianisch) findet im Juli in Palermo statt.

Rosalia wurde im Mittelalter geboren. Sie war die schönste Dame im Palast und Rogers Favoritin. Also, sie beschloss, das Gericht aufzugeben, nicht nur eine prestigeträchtige Ehe abzulehnen sondern zuerst eine basilische Nonne zu werden. Es ging nicht darum, sich “von der Welt zurückzuziehen”. Aber, es geht darum, auf die Demütigen, die Armen und diejenigen aufzupassen, die nichts haben.

Zweitens, das Leben von Rosalia wird in der Kathedrale durch das beliebte Spektakel erzählt. Also, sieben Szenen bilden die Geschichte. Dazu mit Stimmen und Musik aus verschiedenen Epochen, die von der Geburt Rosalias bis zur Niederlage der Pest reichen.

Drittens, das Fest der Heiligen Rosalia, der Schutzpatronin von Palermo, zieht Tausende von Touristen in die Stadt. Außerdem, es feiert die Befreiung der Stadt von der Pest von 1624. In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli begleiten Tausende Palermitaner den langen Marsch von Carro della Santuzza. Also, eine Mischung aus Folklore und Religion, die in einem Feuerwerk gipfelt. Aber auch das Umberto I Forum bis nach La Cala beleuchtet.

Thema des Festes der Heiligen Rosalia

Das Thema ist Frauen. Die Frauen, die sich darum kümmern, die Hüterinnen der Schwächen unserer unvollkommenen Zivilisation.

Und deshalb eine total weibliche Party. Tänzerinnen und Schauspielerinnen, die ihre Auftritte für die Frauen interpretieren. Außerdem, Frauen der Zivilgesellschaft, Unternehmer, Arbeiter, Hausfrauen, Künstler… die Frauen von Palermo, die den Wagen tragen.

Die Prozession

Die Route ist im Laufe der Jahre länger und komplexer geworden. Viele Bruderschaften nehmen an der Prozession teil. Zusätzlich, die älteste und berühmteste ist die Bruderschaft von Santa Rosalia dei Sacchi. Sie 1635 gegründet wurde und aus Barbieren und Schuhmachern (Varberi und Scarpari) besteht.

Der Wagen

Der Wagen, eine Metapher für den Triumph des Heiligen, wurde bald zum Mittelpunkt der Feier, nahm sofort beträchtliche Dimensionen an.

Kulinarische Traditionen

Während der Feierlichkeiten essen wir Lebensmittel, die Teil der Palermo-Tradition sind: Pasta mit Sardinen (Pasta chî sardi). Babbaluci (mit Knoblauch und Petersilie gekochte Schnecken), sfincione (‘u sfinciuni’). Gekochter Tintenfisch („u purpu“), Calia e simenza („u scacciu“), gekochte Maiskolben (Pullanca) und Wassermelone („u muluni“ genannt).