Piazza Armerina

Die Stadt entstand aus der griechischen Kolonialisierung, dann wurde sie römischer und byzantinischer Herrschaft. Eine Zeit starker Kontraste, lebte Piazza Armerina im zwölften Jahrhundert aufgrund der starken Zusammenstöße zwischen Arabern und Langobarden.

Piazza Armerina ist allgemein bekannt für die Villa Romana del Casale,

zeigt eine der wichtigsten archäologischen Entdeckungen des römischen Siziliens vom Ende des 3. Jahrhunderts und Anfang des 4. Jahrhunderts n. Chr.

Die römische Mosaikkunst der späten Kaiserzeit findet hier ihr größtes Beispiel mit ihren etwa 3.500 Quadratmetern großen Stockwerken, auf denen sich prächtige polychrome Mosaike ausbreiten, die mal mythologische Bilder, mal Szenen des Alltags darstellen.

Die wichtigsten Räume der Villa sind das Bad mit langer Halle, das Frigidarium, das Tiepidarium und die Calidaria.

Interessant ist die Vorhalle, die zum großen Peristyl führt.

Die Darstellungen der Mosaike sind sehr schön und interessant,

Dies ist der Fall beim Mosaikboden des Ambulacrum der Großen Jagd, der die Personifizierung der Provinzen an den Enden darstellt, mit dem Phönix, dem mythischen Vogel, der Arabien auf der linken Seite darstellt, Armenien.

Beachten Sie auch die Durchführung von Jagdoperationen und die Darstellung der 10 Palestrite, Mädchen in einem Kostüm, das dem modernen “Bikini” und den Arbeiten des Herkules ähnelt.